AIDS-BERATUNG


Telefonische und persönliche Beratung

  zum Thema HIV und AIDS sowie andere sexuell übertragbare Erkrankungen (STDs), Informationen zu Übertragungen, Schutzmöglichkeiten, HIV-Antikörpertest u.a.
  sozialrechtliche Hilfen
  Beziehungsfragen und Probleme im sozialen Umfeld
  Fragen von Eltern, Angehörigen, LebenspartnerInnen und FreundInnen

Unsere telefonischen Sprechzeiten:


  Montag und Mittwoch, 11:00–13:00 Uhr
  Dienstag, 16:00–18:00 Uhr und Donnerstag 16:00-18:00 Uhr
  persönliche Beratung nach Vereinbarung

 

Begleitung


Unser derzeitiges Begleitungsangebot beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  psychosoziale Unterstützung bei der Integration der HIV-Infektion bzw. AIDS-Erkrankung in das Privat- und Berufsleben
  Krisenintervention und Krisenbegleitung
  professionelle Informationen und Fortbildungen für direkt Betroffene
  Hilfestellungen zur Existenzsicherung und zu sozialrechtlichen Fragen sowie Unterstützung bei der Durchsetzung von berechtigten Ansprüchen
  Freizeitangebote

Prävention


HIV ist noch immer eine unheilbare Krankheit. Kein Impfstoff kann das Virus ursächlich bekämpfen. Auch wenn die antiretrovirale Therapie Erfolge aufweisen kann, einen Durchbruch für alle Infizierten hat sie nicht erzielt.
Deshalb: oberstes Ziel ist und bleibt eine zielgruppenspezifische Aufklärung und Prävention. Diese setzt sich bei uns wie folgt zusammen:

  Aufklärungsangebote für Schulklassen, Jugendgruppen und andere interessierte Gruppen zu den Themen gleichgeschlechtliche Lebensweisen und HIV/AIDS
  Aufklärungsarbeit vor Ort an szenespezifischen Cruising-Orten, in Saunen u.ä.
  Veranstaltungen im Rahmen des Welt-AIDS-Tages

Kontakt

Arno Oevermann
Diplom-Sozialarbeiter

Telefon: (04 21) 70 41 70
E-Mail schreiben

Kontakt

Christiane Kaufmann
Psychologin

Telefon: (04 21) 70 41 70
E-Mail schreiben

Kontakt

Annette Mattfeldt
Diplom-Psychologin

Telefon: (04 21) 70 41 70
E-Mail schreiben

Freiwilligenarbeit

Neben dem hauptamtlichen Team in der Beratungsstelle unterstützen uns viele freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Aktionen zum Welt-AIDS-Tag, der Schulaufklärung und der Präventionsarbeit vor Ort.